Rückblick und Ausblick                                                     20. Dezember 2017

 

Das Jahr 2017 neigt sich so langsam dem Ende und einige von uns überlegen bestimmt was sie noch alles in diesem Jahr erledigen können. Zumindest geht das mir so. Und gleichzeitig plane ich schon für 2018.

Ich freue mich auf meine Reise nach Polen in den Biebrza Nationalpark.

Und natürlich auf weitere interessante und hoffentlich schöne Reisen mit lieben Menschen und tollen Fotomöglichkeiten.

Und auch im neuen Jahr wird es wieder einige Workshops zum Thema Tierfotografie im Zoo und Tierpark geben. Termine und Infos folgen in Kürze.

Ich bin sehr gespannt was das neue Jahr so bringt.

 

Ich möchte mich bei allen Menschen bedanken, die mich in diesem Jahr auf meinen Reisen begleitet haben und die mir geholfen haben meine Fotoideen umzusetzen.

Danke auch an die lieben Hundebesitzer die mir ihr Vertrauen geschenkt und mir erlaubt haben ihren Vierbeiner zu fotografieren. Es hat sehr viel Spaß gemacht. Ich bin gespannt auf weitere Hunde und ihre Besitzer, welche ich im nächsten Jahr vor die Kamera bekomme.

 

Am Ende dieses doch etwas längeren Blogeintrages findet ihr meine persönlichen Highlights aus diesem Jahr. Das eine Bild zeigt die zwei Hunde einer lieben Freundin. Es entstand während eines Shootings am See. Solche Momente kann man nicht planen. Da heißt es aufpassen und reagieren. Und Glück haben.

Das andere Bild ist eine Landschaftsaufnahme welche ich während meines Aufenthaltes im Februar in Bulgarien gemacht habe. Nachdem wir am Tag zuvor bereits dort oben waren, bin ich am nächsten Morgen nochmal alleine hoch.

Es ist traumhaft dort oben auf den Sonnenaufgang zu warten.

Eine wundervolle Landschaft. Die Erdpyramiden bei Melnik.

Nun wünsche ich allen Besuchern meiner Homepage, Fotokollegen, Freunden und Familien und vielleicht auch bald neuen Workshopteilnehmern ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest. Ebenso einen guten Rutsch ins neue Jahr und die besten Wünsche für 2018.

Tierpark Sababurg                        28. Januar 2018

 

Wie im Blogeintrag Feuersalamander und Streuselkuchen bereits geschrieben, geht es nun um unseren Besuch im Tierpark Sababurg. Wir hatten großes Glück mit dem Wetter. Nachdem es am Tag zuvor geregnet hatte, begrüßte uns bereits morgens die Sonne. Nach einem leckeren Frühstück fuhren wir zum Park. Als erstes besuchten wir die Benett- Kängurus und schauten danach bei der Greifvogelschau vorbei. Der Vortrag hätte etwas spannender sein können.

Unser nächstes Ziel waren die Luchse. Diese waren allerdings nicht so leicht zu fotografieren. Meine liebe Begleitung hatte ein paar Schwierigkeiten und so gab ich ihr ein paar Tips mit der Einstellung der Kamera. Nach einer kleinen Pause und einer Stärkung schauten wir bei den Elchen und Hirschen vorbei. Die Zeit verging wie im Flug. Wir wollten noch ein zweites mal zu den Greifvögeln und ich hätte gerne noch die Fischotter besucht. Doch leider wurde es immer dunkler. Wir schafften es noch ein letztes mal zu den Luchsen. Einer von Beiden stand wundervoll auf einem Baumstamm. Ich sah das Bild schon direkt vor mir. Meiner Foto- Freundin gelang die tolle Aufnahme vom Luchs welche ihr hier in diesem Blog seht. Wahrscheinlich freue ich mich mehr über das Bild als sie. Denn nach den Schwierigkeiten am Anfang des Tages kann sich das Ergebnis am Ende wirklich sehen lassen. Es war ein schöner Tag mit einem lieben Menschen der mir sehr viel Spaß gemacht hat.

Wenn du auch gerne Tiere fotografierst und ein wenig Hilfe bei den Einstellungen oder dem Bildaufbau brauchst, dann melde dich gerne bei einem meiner Workshops an. Ich freu mich auf dich.

Makenzauber Hamburg                                                       28. Februar 2018

Am 27. und 28. Januar war es wieder so weit. Der Maskenzauber an der Alster mit wundervollen Kostümen und vielen netten Menschen. Bei mir war es jetzt das dritte Mal und es macht den Eindruck als ob es von Jahr zu Jahr voller wird. Gute Fotos zu bekommen ist da nicht ganz einfach. Man kann sich natürlich immer ganz frech ohne Rücksicht auf andere in die erste Reihe drängeln und knipsen. Oder wie ich es lieber mache, man beobachtet und wartet dann auf den richtigen Moment um schnell seine geplante Aufnahme zu machen. Und mit ganz viel Glück kommt man ins Gespräch und die gewünschte Person ist bereit dem Fotografen bei seiner erträumten Bildidee zu helfen. So auch bei meinem Lieblingsbild vom Maskenzauber in Hamburg. Ganz lieben Dank an dieser Stelle an die liebe Frau auf dem Foto.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© tierische-optik